UNSERE VISION

 

Wir bringen Exzellenz in Kirchen, christliche Gemeinden und gemeinnützige Organisationen hervor. So forscht das Hoffnungslabor an der Hoffnung und wie gute Werte und Tugenden diskutiert und gelebt werden können. Für alle Menschen egal aus welchem Hintergrund, soll Ermutigung und Hoffnung schneller zu finden sein, das Gute multipliziert werden und die Möglichkeit Anschluss zu finden leichter werden.

 

Wir glauben, dass das wahre Glück im realen Leben stattfindet und nicht im Internet und deswegen helfen wir zu fokussieren und rufen alle Mitstreiter auf, über ihren Schatten zu springen, um das Eine möglich zu machen: Allen Menschen helfen, die Wirklichkeit zu entdecken und dabei notwendige Hindernisse zu überwinden. Laut den Beobachtungen des Hoffnungslabors gelingt dies am Besten durch Reaktivierung von dem was einst Jesus Christus angefangen hat. Wir beantworten die Frage woher Hoffnung speziell für deutschsprachige Städte und Regionen kommt und wie diese Hoffnung etabliert werden kann.

WER WIR SIND

Der Hoffnungslabor e.V. ist ein Verein zur Förderung christlicher Einheit mit gemeinnützigen Ideen. Der Verein wurde 2012 als gemeinnützig gegründet und hat seinen Sitz in Stuttgart, Deutschland. Die Vision für die überkonfessionellen Projekte ist gegen Ende des letzten Jahrtausends entstanden und seitdem wurden durch private Initiativen und in Zusammenarbeit mit bestehenden NGO’s einige Projekte umgesetzt, welche sogar in TV und Medien erwähnt wurden.

 

Der Verein kann auf ein Netzwerk herausragender Spezialisten und Firmen zurückgreifen, welche auch in der Wirtschaft exzellente Projekte und Leistungen hervorbringen. Durch die geschickte Clusterung von Ressourcen lassen sich Herausforderungen von christliche Kirchen, gläubigen Gemeinschaften als auch Hauskirchennetzwerken so lösen, dass der ursprüngliche Zweck wieder aktiviert wird. Dabei werden Szenarien von Anfang an anders gedacht und der Verein wird so zum aktiven Multiplayer. Der Hoffnungslabor e.V. wird durch Spenden und Freiwilligkeit unterstützt und vorangetrieben.

Stimmen über das Hoffnungslabor

Riccardo Meusel, Stiftung für Weltmission

365 Tage der Hoffnung ist ein wegweisendes und verbindendes Projekt für alle christlichen Gemeinden Deutschlands. Ich kenne Björn Krupezki, den Initiator, persönlich, und kann das Projekt jedem Pastor sehr empfehlen. Riccardo Meusel, Gründer “Stiftung für Weltmission”, www.stiftung-fuer-weltmission.org

Andi Neumann, Arche Augsburg

Der Hoffnungslabor ist erfrischend und inspirierend. Das Herz für Jesus ist ihnen voll abzuspüren und sie haben den Fokus auf das Reich Gottes. Und der Stärkung und dem Aufbau der Lokalgemeinde! Andi Neumann, Pastoraldiakon Arche Augsburg www.arche-augsburg.de


Uwe Dahlke, Pastor CZK Karlsruhe

Ich finde diese Aktion total zeitgemäßes Verbreiten der Guten Botschaft, das Gott uns seine Hand zur Versöhnung reicht!!! Macht weiter so! Uwe Dahlke, Pastor im Christliches Zentrum Karlsruhe. www.czk.de

Gaby Wentland, Mission Freedom e.V.

Das Hoffnungslabor ist die Zukunft für uns. Kurzclips sind die beste Methode das Evangelium kurz und prägnant an die Menschen zu bringen. Gaby Wentland, 1. Vorsitzende MISSION FREEDOM e.V.www.gabywentland.de


was wir machen

365 Tage der Hoffnung

Das Videoprojekt von Gemeinden und für Gemeinden. Jeder kann mitmachen!

Anschlussfinder

Anschluss finden mit dem größten Follow-Up Tool.

Mach den Unterschied

Es ist einfach, wie das Hoffnungslabor unterstützt werden kann!


unsere veranstaltungen

Neuigkeiten und Berichte

Mi

31

Okt

2018

Gemeinsam für Stuttgart unterwegs

27.10.2018 /bk

 

Gemeinsam haben sich begeisterte Christen verschiedener Werke und Gemeinden getroffen um zu Besprechen, wie mit evangelistischen Einsätzen ein Mehrwert für Stuttgart geschaffen werden kann. Dabei wurden bekannte Aktionen vorgestellt und bewertet. Am Ende zeichnete sich ab, dass bei der Weitergabe einer frohen Botschaft bestimmte Aktionen besonders geeignet sind. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass viele Menschen einsam sind und Anschluss suchen. Andere wünschen sich ein Gespräch oder ein Gebet und haben keinen Bezug zu einer Kirche. Andere sind auf der Suche nach dem Sinn des Lebens oder freuen sich über einen Hinweis auf das vielfältige Programm der Stuttgarter Kirchen. Auf Basis dieser Erkenntnis wurden für 2018 und bis Ende 2019 mehrere Aktionstage beschlossen um gemeinsam für Stuttgart unterwegs zu sein. Das Team freut sich, wenn weitere begeisterte Personen anderer Gemeinden und Kirchen mit dazu stoßen.

 

Damit angesprochene Personen nicht verloren gehen, sondern eine reale Chance bekommen Anschluss zu finden, verwendete das Team die Follow-Up Plattform anschlussfinder.net. Dort sind für Stuttgart auch viele Aktionen für junge Erwachsene und Jugendgruppen zu finden. Kirchen und Gemeinden können ihre Events dort kostenfrei eintragen und das Programm erweitern.

 

mehr lesen

Mo

08

Okt

2018

Gemeinsam als Netzwerk auftreten mit dem Anschlussfinder.net

08.10.2018 /bk

 

Auf der diesjährigen Bundeskonferenz des BfP hat das Hoffnungslabor den neuen Netzwerk-Modus des Anschlussfinder.net vorgestellt. Mit diesem Update bietet die Follow-Up Plattform Anschlussfinder.net umfangreiche Möglichkeiten für Netzwerke, Allianzen, Gemeinsam-für Initativen und Gemeinde-Verbänden. 

 

Wer kennt es nicht wie schwer es ist die Teilnehmer des Netzwerk gemeinsam und vor allen Dingen aktuell auf der Website darzustellen. Ganz davon zu sprechen, dass es schier unmöglich scheint alle Events der Gemeinschaften aktuell darzustellen. Nun wurde nicht nur die komplette Oberfläche und eine bessere Bedienbarkeit eingebaut. Endlich wurde ein kleiner Traum wahr.

 

mehr lesen

Mo

27

Aug

2018

Hoffnungslabor startet Communities of Practice

Stuttgart/bk

 

Hast Du schon mal darüber nachgedacht, wie Mitarbeiter motiviert und ausgebildet werden können und gleichzeitig Gottes Reich gebaut wird?

 

Schon im Alten Testament liest man, dass Handwerker und Propheten in Gruppen auftraten und dadurch einen regen Austausch hatten. Wie läuft so ein Austausch im modernen Jahrtausend? Nicht viel anders! Seit 1990 entdeckt z. B. die Industrie diesen Austausch erneut unter dem Namen Communities of Practice (CoP).

 

Alter Hut sagen manche, aber dennoch muss dies auch im Leib Christi neu kultiviert werden. Gott segnet Einheit und Gemeinschaft und alle Menschen sehnen sich genau danach. Ganz gleich ob im Dienst oder als möglicher Besucher. Laut einer Pareto-Analyse gibt es zur Zeit sogar konkreten Bedarf im Bereich Evangelisation, Technik und Gemeinde-Organisation. Auch im Bereich Dekoration, Charity und Catering macht es Sinn CoP's zu starten.

 

Konkret bedeutet dies, dass Talente zu Events eingeladen werden, damit dort Austausch und Ausbildung stattfinden kann. Durch das Einsammeln von Ideen können regelmäßiger überkonfessionelle Treffen und Events gemeinsam veranstaltet werden. Jesus gab seinen Nachfolgern die Aufgabe zusammen alle Menschen zu erreichen. Dahinter sollte jede Gemeindeleitung mit einem ganz großen "Ja" stehen, so dass jeweils die ganze Region profitieren kann und gleichzeitig positive Netzwerke entstehen.

 

Ganz konkret wird am 22.9 westlich von Stuttgart ein Kingdom BBQ veranstaltet, bei dem auch das Hoffnungslabor sein wird und die Moderation der Communities of Practice durchführt. Dorthin sind alle eingeladen, die sich gerne überkonfessionell austauschen wollen. Einladungen dazu gingen in die Enztaler, Pforzheimer und Stuttgarter Region. Evangelistisch motivierte Personen können zudem an einem geplanten Austausch im Oktober teilnehmen.

 

Bei Interesse bitte das Hoffnungslabor e.V. kontaktieren, da das Kingdom BBQ noch als private Veranstaltung läuft, da die Trägerschaft an dem Termin geregelt wird.

Do

01

Feb

2018

Meilenstein christlicher Softwareentwicklung

In den letzten Jahren hat sich um das Hoffnungslabor eine starke Gruppe von fähigen Leuten gestellt, welche gemeinsam die herausragende Basis für die Follow-Up-Plattform Anschlussfinder.net erstellt haben. Der gesamte Vorstand des Hoffnungslabor e.V. ist sehr froh den jetzigen Meilenstein bekannt zugeben. Die wichtige Basis-Arbeit des universellen Backend, welches mit den für 2018 geforderten EU Normen kompatibel ist, wurde abgeschlossen. Ab sofort kann das komplexe Rollen- und Rechte-Modell einfach für weitere Projekte und Komponenten genutzt werden. Der notwendiger Datenschutz- als auch die Datensicherheit sind so automatisch gegeben. Dies ist oft das Problem kommerzieller Software, egal ob aus den USA oder dem Inland. Kein Unternehmen möchte den initialen Aufwand stemmen, der sich erst später auszahlt, wenn dann die Kosten angezogen werden. Somit ist das gemeinnützige Modell hier zielführender, da es viele Freiwillige gibt, welche das Problem erkannt und gelöst haben.

mehr lesen

Mo

15

Jan

2018

Auch Stuttgart wird neongrün.

Stuttgart, 15.01.2018 bk

 

Nach dem gelungenen Einsatz im November in Karlsruhe war das Anschlussfinder Team im Dezember 2017 gleich zweimal in Stuttgart unterwegs. Mit beiden Straßeneinsätzen wurden fast 1000 Menschen angesprochen und nicht nur auf den Anschlussfinder.net hingewiesen, sondern auf die extra vom Anschlussfinder-Team eingetragenen Weihnachtsveranstaltungen der Stuttgarter Kirchen und Gemeinden. So war es bestimmt nicht verwunderlich, wenn das eine oder andere neue Gesicht zu sehen war. 

 

mehr lesen

Projekte

Abonniere den Quartals-Newsletter

* Pflichtfeld

Hoffnungslabor

Inhalt teilen

Kontakt

Socialconnect